Arbeitsgemeinschaft für rheinische Musikgeschichte

2000 Jahre Musikgeschichte im Rheinland

Die Musikgeschichte des Rheinlands ist seit mehr als 2000 Jahren durch historische Quellen dokumentiert.

» weiterlesen

Maestro! Dirigieren im 19. Jahrhundert – Internationale musikwissenschaftliche Tagung, 10. Juni 2014, Köln

Internationale musikwissenschaftliche Tagung
Maestro! Dirigieren im 19. Jahrhundert
10. Juni 2014, Kammermusiksaal Hochschule für Musik und Tanz Köln

Organisation und wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Alessandro Di Profio (Université Sorbonne Nouvelle – Paris 3)
Prof. Dr. Arnold Jacobshagen (Hochschule für Musik und Tanz Köln)

Kontakt: alessandro.di-profio@univ-paris3.fr; arnold.jacobshagen@hfmt-koeln.de

Das Institut für Historische Musikwissenschaft der Hochschule für Musik und Tanz Köln veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Université Sorbonne Nouvelle – Paris 3 und der Arbeitsgemeinschaft für rheinische Musikgeschichte am Dienstag, 10. Juni 2014, ein Internationales musikwissenschaftliches Symposium zum Thema Maestro! Dirigieren im 19. Jahrhundert. Ziel der Veranstaltung ist es, die Entwicklung des Dirigierens und des Dirigentenberufs in dieser Zeit in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien an Fallbeispielen zu konkretisieren und in ihren unterschiedlichen nationalen bzw. regionalen Traditionen sowie im Zusammenhang mit älteren Leitungsfunktionen und Bezeichnungen zu vergegenwärtigen. Besondere Aufmerksamkeit kommt dem Phänomen des komponierenden Dirigenten zu, das in mehreren Vorträgen exemplarisch behandelt werden soll. Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch.

09.00–11.00 Sektion 1: Einführung und Theorie
Annette Kreutziger-Herr (Köln)
Kulturgeschichte des Dirigierens
Arnold Jacobshagen (Köln)
Positionen des Dirigierens. Zur Terminologie der Orchesterleitung
Dieter Gutknecht (Köln)
Ferdinand Simon Gassners „Dirigent und Ripienist“ (1844) als Lehrbuch für „Berufskapellmeister“

11.30–13.30 Sektion 2: Dirigenten und Kapellmeister
Nigel Simeone (Rushden)
Conductors at the Royal Philharmonic Society in London during the 19th Century
Carolin Bahr (Freiburg)
„…mit Geschäften überhäuft“. Zum Berufsfeld des Hofkapellmeisters am Beispiel Johann Nepomuk Hummels
Tobias Pfleger (Karlsruhe)
Richard Wagner als Dirigent an der Hofoper Dresden

14.30–16.00 Sektion 3: Ästhetik und Rezeption

Hartmut Hein (Marburg)
„Über das Dirigieren“ Richard Wagners aus Adornos reproduktionstheoretischer Perspektive
Julian Caskel (Köln)
Antizipation und Animation des Klangs. Geschichte und Bewertung des theatralischen Dirigierens

16.15–18.30 Sektion 4: Internationale Perspektiven
Martin Fischer-Dieskau (Berlin)
Maestro al Cembalo vs. Violindirektor
Alessandro Di Profio (Paris)
Verdi conducts Verdi
Antonio Rostagno (Rom)
Conducting in late-Ottocento Italy. Between Boito and Toscanini

Neuigkeiten

  • Kongress – Beethoven und seine rheinischen Musikerkollegen, 25. – 27. Juni 2021, Bonn

    In seiner Jugend in Bonn war der junge Organist, Hofmusiker… » Details

  • Internationales Symposium – Jacques Offenbach, der Europäer: Musik und Gesellschaft, 19. – 20. Juni 2019, Köln

    Als Komponist von mehr als 140 Bühnenwerken unterschiedlichster Genres war… » Details

  • Kirchenmusik in den Gemeinden: Konfessionen-verbindende Tagung, 21.-22. Juni 2018, Düsseldorf

    Der Entwicklung geistlicher Musik in den kirchenmusikalischen Zentren galt schon… » Details


Abonnieren Sie unseren Newsletter

Sie möchten sich über die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft auf dem Laufenden halten? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter.

Sie möchten sich vom Newsletter abmelden oder haben eine neue E-Mail-Adresse? Dann schreiben Sie uns bitte eine » E-Mail.

Impressum  |  Gestaltung & Umsetzung m.i.r. media, Cologne